Über 200 hochrangige Multiplikatoren und Entscheider aus Politik und Wirtschaft nahmen am 28. Januar an der 6. Deutschen Wärmekonferenz im Radisson Blu Hotel am Alexanderplatz in Berlin teil. Mit Übernahme der Keynote setzte die erst kurz vor Weihnachten ernannte neue Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Frau Dr. Barbara Hendricks, ein starkes Zeichen für eine Politik, die den größten Energieverbrauchssektor Deutschlands, den Wärmemarkt, stärker in den Fokus nehmen wird. Ihr Referat kulminierte in der Aussage, keine erfolgreiche Energiewende ohne den Wärmemarkt. Die Ministerin versprach, sich im Sinne des Klima- und Ressourcenschutzes für die Hebung der hohen Energieeinspar- und CO2-Minderungspotenziale im Gebäudebereich, aber auch in den anderen relevanten Bereichen des Wärmemarktes, einzusetzen.

Programm

ab 8:45 Uhr Registrierung der Teilnehmer
9:30 Uhr Begrüßung der Teilnehmer

Andreas Lücke
Hauptgeschäftsführer Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. (BDH)

Günther Mertz
Geschäftsführer Fachverband Gebäude-Klima e. V. (FGK)

9:40 Uhr Dr. Barbara Hendricks
Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

"Strategie der neuen Bundesregierung für die Energiewende im Wärme- und Kältemarkt"
10:00 Uhr Stephan Kohler
Sprecher der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea)

"Wirtschaftliche und politische Anforderungen an die Energiewende im Wärme- und Kältemarkt"

10:20 Uhr Manfred Greis
Präsident Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie und Umwelttechnik e. V. (BDH)

"Politik und Industrie: Bündnis für den Wärmemarkt"

10:40 Uhr Prof. Dr. Ulrich Pfeiffenberger
1. Vorsitzender Fachverband Gebäude-Klima e. V. (FGK)

"Impulse gegen den Sanierungsstau in der Gebäudetechnik"

Richtungswechsel pro Wärmemarkt? Statements zur „neuen“ Politik

11:00 - 11:10 Uhr Dr. Franz-Georg Rips
Präsident Deutscher Mieterbund e. V.
11:10 - 11:20 Uhr Ingeborg Esser
Hauptgeschäftsführerin Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. (GdW)
11:20 - 11:30 Uhr Klaus Franz
Vorsitzender Gesamtverband Dämmstoffindustrie (GDI)
11:30 - 11:40 Uhr Prof. Dr.-Ing. Dirk Müller
Vorstandsmitglied Fachverband Gebäude-Klima e. V. (FGK)
11:40 - 11:50 Uhr Andreas Lücke
Hauptgeschäftsführer Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. (BDH)

12:00 - 12:30 Uhr Kaffeepause/Pressekonferenz

12:30 - 13:30 Uhr Podiumsdiskussion:
„Quo vadis Wärmemarkt: Statements der Regierungs- und Oppositionsparteien“


Moderation: Daniel Wetzel, Die Welt

  • CDU/CSU: Jens Koeppen, MdB
  • SPD: Dirk Becker, MdB
  • Bündnis 90/DIE GRÜNEN: Dr. Julia Verlinden, MdB
  • DIE LINKE: Eva Bulling-Schröter, MdB
  • Uwe Glock, Vize-Präsident Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. (BDH)


13:30 Uhr Mittagessen

ca. 14:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Tagungsband
PDF-Datei, ca. 5 MB
Download

Zum Seitenanfang