Berliner Energietage: BDH mit Symposium zum Wärmemarkt

Vom 03. bis zum 05. Mai fanden in Berlin in der Industrie und Handelskammer die Berliner Energietage statt. Der branchenübergreifende Großkongress findet seit 1999 statt und bringt jährlich tausende Entscheiderinnen und Entscheider aus den Bereichen Energie, Bauen und Wohnen in die Hauptstadt, um wichtige Fragestellungen der Energie- und Klimaschutzpolitik der Bundes- und Landesebenen zu diskutieren. Der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) engagiert sich seit vielen Jahren auf den Energietagen.

Auf der diesjährigen Veranstaltung führte der BDH erneut ein Symposium durch. Unter dem Titel „Der Wärmemarkt im Fokus europäischer und deutscher Klimapolitik“ sprachen sich BDH-Präsident Manfred Greis und BDH-Hauptgeschäftsführer Andreas Lücke unter anderem für eine technologie- und energieträgeroffene Sektorkopplung aus und wiesen zugleich auf die enormen CO2-Minderungs- und Energieeinsparpotenziale des Wärmemarktes hin. Ulrich Benterbuch, Ministerialdirigent im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) berichtete über den Konsultationsprozess zum Grünbuch Energieeffizienz. Frank Gröschl, Leiter des Bereichs Technologie und Innovationsmanagement im Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) referierte zum Thema „Sektorkopplung mit Power-to-Gas“. Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks besuchte den BDH-Stand im Rahmen des Eröffnungsrundgangs.

Zum Seitenanfang