Newsletter

Ausgabe 10/2019

Liebe Leserinnen und Leser,

die erste Ausgabe des BDH-Newsletters kommt in energie- und klimapolitisch bewegten Zeiten: Am 16. Oktober beschloss das Kabinett den Gesetzentwurf zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht. Und am 23. Oktober legte die Regierung mit dem Beschluss zum Gebäudeenergiegesetz GEG nach.

Auch der Zeitpunkt für die 10. Deutsche Wärmekonferenz am 24. September konnte kaum besser gewählt sein. Wenige Tage zuvor hatte die Bundesregierung das lang erwartete Eckpunktepapier für das Klimapaket auf den Tisch gelegt. Ein idealer Zeitpunkt also, um intensiv zu diskutieren, etwa über die Zukunft der Ölheizung ab 2026, die im GEG geregelt wird. Die Diskussion trug Früchte, denn der Gesetzesentwurf sieht nun vor, dass Ölheizungen auch nach diesem Zeitpunkt weiter eingebaut werden dürfen.

Wir geben Ihnen einen Überblick über die spannenden Diskussionen auf der Deutschen Wärmekonferenz und die ersten Schritte der Bundesregierung zur Umsetzung des Klimapakets 2030.

Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre.

Andreas Lücke
BDH-Hauptgeschäftsführer

BDH begrüßt neues Gebäudeenergiegesetz (GEG)

„Mit der Verabschiedung des GEG erhalten Fachleute am Bau Planungssicherheit“, so BDH-Präsident Uwe Glock. Allerdings trage das GEG nur bedingt zum Klimaschutz bei, denn die CO2-Minderungspotenziale lägen im Bestand, die vom GEG kaum erfasst werden, so Glock.

Zur Pressemeldung des BDH

Klimaschutzprogramm 2030:

Erste Umsetzungsschritte auf dem Weg

Die Bundesregierung hat am 16. Oktober den Gesetzentwurf zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht und am 23. Oktober das Gebäudeenergiegesetz GEG beschlossen.

Gebäudeenergiegesetz (GEG): Pressemeldung und Gesetzesentwurf

Umsetzung Klimaschutzprogramm 2030 im Steuerrecht: Pressemeldung und Gesetzesentwurf

Rückblick 10. Deutsche Wärmekonferenz: „Wärmewende – Quo vadis?“

In der heißesten energiepolitischen Phase des Jahres organisierten BDH, ZVSHK und DG Haustechnik die 10. Deutsche Wärmekonferenz. Top-Thema: Die kurz zuvor veröffentlichten Ergebnisse des Klimakabinetts und die daraus resultierenden Konsequenzen für den Wärmemarkt.

Film 10. Deutsche Wärmekonferenz

Rückblick 10. Deutsche Wärmekonferenz

10. Deutsche Wärmekonferenz:

Herausforderungen des Klimapakets aus Sicht der Industrie

BDH-Präsident Uwe Glock beurteilte die im Klimapaket 2030 skizzierten Maßnahmen grundsätzlich positiv. Er forderte die Politik auf, die Eckpunkte nunmehr rasch zu konkretisieren.

Die Rede von Uwe Glock im Video

10. Deutsche Wärmekonferenz:

Instrumente für eine erfolgreiche Wärmewende 2030

Auch ZVSHK-Präsident Michael Hilpert war zuversichtlich: „Die Austauschprämie für alte Ölkessel oder andere fossil betriebene Heizungen betrachten wir als positive Ergänzung zu den steuerlichen Anreizen.“

Die Rede von Michael Hilpert im Video

10. Deutsche Wärmekonferenz:

„Wie tickt der Heizungsmodernisierer?“

„Um wirklich einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, muss die Förderung für Endverbraucher leicht verständlich und unbürokratisch sein“, erläuterte Hauptgeschäftsführer Dr. Hans Henning die Ergebnisse einer Erhebung des DG Haustechnik.

Zu den Ergebnissen der Umfrage

Positionspapier der Branchen-Spitzenverbände vorgelegt

In einem gemeinsamen Positionspapier begrüßen die drei Spitzenverbände der Branche BDH, ZVSHK und DGH das Vorhaben der Bundesregierung, die großen CO2-Minderungspotenziale im Gebäudebestand endlich konsequent zu erschließen.

Gemeinsame Pressemeldung und Verbändeerklärung

Neues Wärmejournal erschienen

In seinem Gastbeitrag beschreibt der Parlamentarische Staatssekretär im BMWi, Thomas Bareiß, die aktuellen Strategien der Bundesregierung.

Zum neuen Wärmejournal