Das Thema Klimaschutz ist in der Mitte der Gesellschaft und ganz oben auf der politischen Agenda angekommen. Derzeit berät das Klimakabinett Strategien zur Erreichung der Klimaziele 2030. In diese heiße energiepolitische Phase fällt die diesjährige Deutsche Wärmekonferenz.

10. Deutsche Wärmekonferenz
24. September 2019

9:15 Uhr
Radisson Blu Hotel, Berlin
Karl-Liebknecht-Straße 3
10178 Berlin

Die Deutsche Wärmekonferenz etablierte sich in den vergangenen zehn Jahren als DIE Plattform für die Diskussion rund um den größten Energieverbrauchssektor, den Wärmemarkt. Unter dem diesjährigen Titel „Wärmewende: Quo vadis?“ bringt die Konferenz Vertreter aus Politik, der gesamten Branche sowie der Medien zum Diskurs über geeignete Strategien für die Wärmewende zusammen. Hier gilt: Keine Energiewende ohne eine Wärmewende.  

Die Deutsche Wärmekonferenz wird vom Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH), dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) sowie dem Großhandelsverband DG Haustechnik organisiert. Kooperationspartner sind die Messe Frankfurt, Veranstalter der Weltleitmesse ISH sowie der VME Verlag und Medienservice Energie.

Programm

Begrüßung / Eröffnung
9:15 UhrBegrüßung durch die Hauptgeschäftsführer des BDH, ZVSHK und DG Haustechnik
Block I
Wärmewende 2030: Wir können das schaffen!
Moderation Ursula Heller, Bayerischer Rundfunk
09:20 – 09:40 Uhr
Status quo der Wärmewende und Herausforderungen der Sektorkopplung aus Sicht der IndustrieUwe Glock, Präsident, Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)
09:40 – 10:00 Uhr
Instrumente für eine erfolgreiche Wärmewende 2030Michael Hilpert, Präsident, Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)
10:00 – 10:20 Uhr
Klimaschutzrechnung ohne den Wirt? - Ergebnisse: Umfrage der HeizungswirtschaftJohannes M. Börner, 1. Vorsitzender, DG Haustechnik
Block II
Sektorübergreifender Technologie- und Energiemix zur Erreichung der Klimaziele 2050
Moderation Ursula Heller, Bayerischer Rundfunk
10:30 – 11:30 Uhr
Dr. Gerhard Holtmeier, Vorstandsmitglied, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW)
Jörg Debus, Vorstandsvorsitzender, Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO)
Dr. Simone Peter, Präsidentin, Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE)
Michael Hilpert, Präsident, Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)
Uwe Glock, Präsident, Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)
11:30 – 12:00 Uhr Kaffeepause / Pressekonferenz
Block III
Podiumsdiskussion:
Klimaschutz und Wärmewende 2030: Ziehen wir alle an einem Strang?
Statements der Bundestagsfraktionen

Moderation Ursula Heller, Bayerischer Rundfunk
12:00 – 13:00 Uhr Vertreter der Bundestagsfraktionen:
Carsten Müller, MdB, CDU/CSU
Prof. Dr. Martin Neumann, MdB, FDP
Klaus Mindrup, MdB, SPD
Dr. Julia Verlinden, MdB, Bündnis 90/Die GRÜNEN
Ralph Lenkert, MdB, Die LINKE
N.N., Vertreter AfD
Vertreter der Heizungswirtschaft:
Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer, Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)
Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer, Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)
13:00 – 13:20 Uhr
Keynote: Strategien und Maßnahmen der Bundesregierung für den WärmemarktThomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär, BMWi
13:20 – 13:25 Uhr
Replik zur Keynote / Forderungen der Branche an die Politik pro WärmewendeUwe Glock, Präsident, Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)
Schlusswort Ursula Heller, Bayerischer Rundfunk
13:30 Uhr Mittagessen
14:30 Uhr Ende der Veranstaltung


Jetzt anmelden

Bitte füllen Sie das untenstehende Formular aus, um sich für die Teilnahme an der Deutschen Wärmekonferenz 2019 anzumelden. Nach dem Absenden Ihrer Daten erhalten Sie von uns eine E-Mail zur Bestätigung Ihrer Teilnahme.

Teilnahmebedingungen
Teilnahmegebühren: 300 Euro, zzgl. ges. MwSt.; Mitglieder BDH, DG Haustechnik, SHK-Verbandsorganisation: 180 Euro, zzgl. ges. MwSt.
In der Teilnahmegebühr sind enthalten: Tagungsunterlagen, Tagungsband, Getränke während der Kaffeepausen sowie Mittagessen.
Die Teilnahmegebühr ist mit Erhalt der Rechnung ohne Abzug sofort zur Zahlung fällig.
Die Organisatoren haben das Recht, die Teilnahme an der Konferenz zu verweigern, wenn die Teilnehmergebühr nicht bezahlt wurde. Wir behalten uns in Ausnahmefällen Referentenwechsel und inhaltliche Änderungen vor. Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Bei Stornierung der Anmeldung bis 2 Wochen vor Beginn der Veranstaltung beträgt die Gebühr 60,00 Euro. Bei späteren Stornierungen oder bei Abwesenheit des Teilnehmers wird die volle Teilnahmegebühr fällig.

Ihre Daten werden zur Abwicklung der Anmeldung und den Versand der Tagungsbände an die von uns beauftragten Dienstleister VME Verlag und Medienservice Energie sowie Heider Druck GmbH weitergegeben. Die Daten werden nur für die Durchführung der Deutschen Wärmekonferenz gespeichert und anschließend gelöscht.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

 

Jetzt anmelden